Unter bestimmten Voraussetzungen

Grindel kündigt wichtige Änderung bei Länderspielen an

+
DFB-Präsident Reinhard Grindel.

Frankfurt/Main - Der DFB will Länderspiele in Zukunft auch wieder in kleineren Stadien austragen. Diese müssen laut Präsident Reinhard Grindel aber bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Der Deutsche Fußball-Bund will aufgrund des Zuschauerschwundes bei Heim-Länderspielen in kleineren Stadien spielen. „Wir wollen künftig mit Länderspielen auch in Regionen gehen, in denen wir lange nicht mehr waren“, erklärte DFB-Präsident Reinhard Grindel der am Mittwoch erscheinenden „Sport Bild“. „Das heißt, wir planen von der Auflage abzugehen, dass ein Stadion ein Fassungsvermögen von mindestens 40 000 Zuschauern haben muss.“

Die Voraussetzungen in den Bereichen Hospitality, Medienarbeitsplätze und beim Thema Sicherheit müssten jedoch erfüllt sein. Zuletzt war auch der Fußball-Klassiker Deutschland gegen England (1:0) in Dortmund Ende März nicht ausverkauft.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.