Guardiola begegnet Braunschweig mit Respekt

+
Bayern-Coach Pep Guardiola weiß um die Gefährlichkeit eines Pokalspiels. Foto: Sergej Dolschenko

München (dpa) - Für Trainer Pep Guardiola ist das Pokalspiel des haushohen Favoriten FC Bayern München gegen den Fußball-Zweitligisten Eintracht Braunschweig kein Selbstläufer.

Update vom 4. März: Die letzte Niederlage gegen Eintracht Braunschweig kassierte der FC Bayern ausgerechnet im DFB-Pokal. Und zwar im Oktober 1982. Am Mittwochabend treffen beide Mannschaften im DFB-Pokal-Achtelfinale wieder aufeinander. Wir haben zusammengefasst, wie Sie das Spiel FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt am Mittwochabend live im TV und im Live-Stream sehen können. 

"Auch in der Bundesliga heißt es immer schon vor dem Spiel, dass Bayern München gewinnt", sagte der Spanier vor dem Achtelfinale am Mittwoch. "Pokal ist immer gefährlich, alles kann passieren", sagte Guardiola: "Es ist ein K.o.-Game.".

Er habe den Gegner mit seinem Stab so gut wie möglich analysiert. "Braunschweig hat unseren Respekt verdient", betonte der Katalane. Über mögliche Umstellungen in seiner Startelf verriet er nichts. Es werde die aus seiner Sicht "bestmögliche Mannschaft" für diese Partie auflaufen. Erklärtes Ziel für Guardiola ist der Durchmarsch bis ins Endspiel am 30. Mai: "Ich habe einmal erlebt, wie schön das Finale in Berlin ist", sagte der Bayern-Coach in Erinnerung an den Titelgewinn gegen Borussia Dortmund in der vergangenen Saison.

Fakten zum Pokal-Achtelfinale

Statistische Daten zum Spiel

Rekordsieger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.