Guardiola gegen Gladbach vor 50. Bundesligasieg

+
Pep Guardiola steht als Trainer des FC Bayern München vor seinem 50. Sieg in der Bundesliga. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Auch der langjährige Bundesliga-Klassiker gegen Borussia Mönchengladbach soll für den FC Bayern nichts anderes als eine weitere Etappe auf dem Weg zur Meisterschale sein.

"Wir wissen, dass wir gut unterwegs sind Richtung 25. Meisterschaft, dass wir vielversprechende Aussichten haben, dieses Jahr mit unseren Fans ein ganz großes Jubiläum zu feiern", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Duell des Münchner Fußball-Rekordchampions mit dem Tabellendritten.

Trainer Pep Guardiola, der vor seinem 50. Sieg in der Eliteklasse steht, kann wohl wieder auf die zuletzt angeschlagenen Flügelflitzer Arjen Robben und Franck Ribéry zurückgreifen. Bis auf Rekonvaleszent Javi Martínez (Einzeltraining nach Kreuzbandriss) nahmen am Freitag alle Profis am Mannschaftstraining der Bayern teil.

Klasse sei auch nötig, um gegen die Borussen zu bestehen, urteilte Sportvorstand Matthias Sammer. "Die Entwicklung von Borussia Mönchengladbach ist atemberaubend und trotzdem kontinuierlich", kommentierte er und warnte vor "sehr gut organisierten" Gästen.

Verzichten muss Guardiola auf den gelbgesperrten Medhi Benatia, Gladbach kann dagegen in Bestbesetzung antreten. Coach Lucien Favre gewann in der Bundesliga immerhin schon dreimal gegen die Bayern.

Vereinsvergleich auf bundesliga.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.