Verwirrung um Zeitpunnkt

Guerreiro-Verletzung: Bruch ja, aber schon vor Wochen

+
Portugals Raphael Guerreiro (grünes Trikot) wird von Betreuern beim Verlassen des Feldes gestützt. 

Portugals Nationalspieler Raphael Guerreiro wird wegen einer Knöchelverletzung für den Rest des Confederations Cups ausfallen, Borussia Dortmund aber nicht so lange fehlen, wie dies zunächst befürchtet worden war.

Moskau - Der 23-Jährige gab am Donnerstag via Instagram bekannt, dass er sich schon vor mehr als drei Monaten eine Fraktur am Knöchel zugezogen habe, nicht aber bei seiner schmerzhaften Verletzung während des Spiels gegen Russland (1:0) am Vorabend.

„Ich habe einen Bruch, aber der ist schon mehr als drei Monate alt. Dort habe ich keine Schmerzen. Glücklicherweise habe ich keinen weiteren Bruch an der Stelle, wo ich die Schmerzen verspüre“, schrieb der 23-Jährige in portugiesischer und französischer Sprache.

Der Außenverteidiger musste während der zweiten Halbzeit des Russland-Spiels ausgewechselt und sofort in ein Krankenhaus gefahren werden. Portugals Nationaltrainer Fernando Santos sprach danach von einem Verdacht auf Knöchelbruch bei dem Europameister von 2016.

Guerreiro bleibt in Russland

„Im Moment kann ich mit meinem Fuß nicht auftreten und ihn auch nicht bewegen“, schrieb Guerreiro weiter. „Aber ich bleibe hier, um meine Mannschaftskollegen für den Rest des Turniers zu unterstützen.“

Für Verwirrung sorgt nun die Frage, wie er mit einem „Bruch“ vor mehr als drei Monaten noch den kompletten Rest der vergangenen Bundesliga-Saison sowie das DFB-Pokal-Finale gegen Eintracht Frankfurt (2:1) bestreiten konnte. Eine Stellungnahme des portugiesischen Verbandes, dessen Ärzte den BVB-Profi während des Confed Cups behandeln, liegt noch nicht vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.