Es geht auch um seinen Instagram-Account

Video: Häusliche Gewalt - Bayerns Coman vorübergehend festgenommen

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wurde Kingsley Coman am Dienstag von der französischen Polizei festgenommen. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß. Im Verhör soll er seine Tätlichkeiten zugegeben haben.

Chessy - Bayern Münchens Jungstar Kingsley Coman ist am Montag wegen häuslicher Gewalt von der französischen Polizei in Chessy im Département Seine-et-Marne für mehrere Stunden festgenommen worden. Nach seinem Verhör wurde der Fußball-Nationalspieler wieder auf freien Fuß gesetzt. Dies berichteten französische Medien am Dienstag übereinstimmend.

Coman soll die Tätlichkeiten in dem Verhör zugegeben haben, mit einem Urteil ist frühestens im September zu rechnen. Die Frau wurde verletzt und für acht Tage krankgeschrieben.

Coman war nach Aussage des Staatsanwalts der Gemeinde Meaux von seiner ehemaligen Freundin angezeigt worden. Am Samstag und Montag soll es im Haus von Coman zu Streitigkeiten gekommen sein. Die frühere Lebensgefährtin hatte offenbar Comans Zugangsdaten für dessen Instagram-Account gestohlen und auf diesem eine Werbung platziert.

sid

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.