Gewohnte Maßnahme bei den Hanseaten

Vor Mainz-Spiel: Hamburger SV bezieht Kurztrainingslager

+
Stecken mit dem Hamburger SV tief im Abstiegskampf: Trainer Markus Gisdol (l.) und Sportdirektor Jens Todt wollen das Team aus der Lethargie wecken.

Hamburg - Im Abstiegskampf lässt der Hamburger SV nichts unversucht. Vor dem Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 bezieht der Bundesliga-Dino ein Kurztrainingslager.

Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Hamburger SV bezieht nun doch ein Kurztrainingslager vor dem wegweisenden Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Sonntag (15.30 Uhr/Sky). Wie der HSV am Dienstagabend mitteilte, geht es von Donnerstag bis Samstag zur Vorbereitung ins niedersächsische Rotenburg.

"Wir wollen uns gemeinsam auf die schwierige Aufgabe am Sonntag fokussieren und alles andere ausblenden", sagte Hamburgs Sportchef Jens Todt.

Trainer Markus Gisdol hatte eine solche Maßnahme in der vergangenen Woche noch abgelehnt, wurde aber offenbar durch das 0:4 beim FC Augsburg zum Umdenken bewogen. Im vergangenen Winter hatte der kriselnde HSV unter Gisdol ein Kurtrainingslager in Barsinghausen eingelegt, im Mai 2015 legte der damalige Coach Bruno Labbadia in Malente den Grundstein für den späteren Klassenerhalt.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.