Vorstandschef äußert sich

HSV-Chef Bruchhagen: Abstieg? „Es steht Spitz auf Knopf“

+
Heribert Bruchhagen glaubt an seinen HSV.

Hamburg - HSV-Vorstandschef Heribert Bruchhagen rechnet damit, dass sich der Hamburger SV auch in dieser Fußball-Bundesligasaison aus der heiklen sportlichen Lage befreien und den Abstieg vermeiden kann.

„Es ist eine ambivalente Situation. Wir sind sehr angespannt, aber vom Ziel Klassenerhalt überzeugt“, sagte der Clubchef am Freitag in Rotenburg/Wümme im Trainingslager des auf den Relegationsrang abgerutschten, aber noch nie abgestiegenen Liga-Gründungsmitglieds. Allerdings machte er auch deutlich: „Es steht Spitz auf Knopf.“

Trotz der jüngsten Negativ-Bilanz von drei aufeinanderfolgenden Niederlagen habe er weiterhin „ein großes Grundvertrauen“ in die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol. „Wir müssen in den drei Spielen alles abrufen“, forderte Bruchhagen mit Blick auf das Restprogramm. Für den Nordclub stehen noch zwei Heimspiele gegen die Abstiegskonkurrenten FSV Mainz 05 (Sonntag, 15.30 Uhr) und VfL Wolfsburg (20. Mai) sowie am 13. Mai das Gastspiel beim FC Schalke 04 auf dem Spielplan.

Dass die HSV-Profis „kopfmüde“ sein könnten, wie Sportchef Jens Todt nach der 0:4-Pleite in Augsburg vermutete, lässt der Clubchef nicht gelten. Natürlich sei die Aufholjagd des schwach in die Saison gestarteten HSV sehr kraftaufwendig gewesen, „aber als Profi muss man in der Lage sein, 34 Mal voll konzentriert ein Spiel angehen zu können. Da darf man nicht mit diesem Argument kommen, da muss ein Profi auch Profi sein“, betonte Bruchhagen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.