Vertrag bis 2019

Hamburger SV holt Verteidiger vom 1. FC Köln

+
1. FC Köln - Borussia Dortmund

Hamburg - Bundesligist Hamburger SV hat die erste Verstärkung für seinen Abwehrbereich verpflichtet.

Der albanische Nationalspieler Mergim Mavraj vom Liga-Rivalen 1. FC Köln hat in der Hansestadt die obligatorischen medizinischen Untersuchungen bestanden und einen Vertrag bis 2019 unterzeichnet, teilte der HSV am Dienstag mit. Die Ablösesumme für den 30 Jahre alten Innenverteidiger soll bei rund 1,8 Millionen Euro liegen.

„Der HSV ist ein großer Club. Die Verantwortlichen haben mir in den Gesprächen aufgezeigt, welche Rolle sie für mich vorgesehen haben. Es macht mich stolz, dass man mir zutraut, dieser Mannschaft weiterzuhelfen“, wurde Mavraj in der Mitteilung zitiert.

Weitere Verstärkungen in der Defensive des Tabellen-16. sollen folgen. Als Kandidaten gelten weiterhin der griechische Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos (RB Leipzig) und Eugen Polanski. Der defenisve Mittelfeldakteur von 1899 Hoffenheim gilt als der Wunschkandidat des ehemaligen 1899- und heutigen HSV-Trainers Markus Gisdol, der auch auf der wichtigen Sechser-Position Handlungsbedarf sieht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.