Gisdol optimistisch

Hamburger SV will Abwärtstrend in Leverkusen stoppen

+
Fährt trotz dreier Pleiten in Folge optimistisch nach Leverkusen: HSV-Trainer Markus Gisdol. Foto: Christian Charisius

Leverkusen (dpa) - Der Hamburger SV strebt nach drei Zu-Null-Niederlagen in Serie in der Fußball-Bundesliga die sportliche Wende an.

"Ich erwarte, dass sich uns auch in Leverkusen gute Chancen bieten werden. Die müssen wir nutzen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (18.00 Uhr) bei Bayer Leverkusen.

Hamburg verlor gegen RB Leipzig (0:2), in Hannover (0:2) und gegen Dortmund (0:3) ohne eigenen Torerfolg. "Wir haben in Hannover kein gutes Spiel gemacht, aber gegen Dortmund wieder ein anderes Gesicht gezeigt. Jetzt geht es darum, dieses Gesicht auch in Leverkusen zu präsentieren", befand HSV-Verteidiger Kyriakos Papadopoulos.

Leverkusen ist seit acht Heimspielen gegen den HSV unbesiegt, die zurückliegenden fünf Duelle gewann alle die Werkself. Bayer kam aber schwer in die Saison und konnte erst einen Sieg feiern. Mit einem Erfolg kann Bayer (vier Punkte) den HSV (sechs Punkte) in der Tabelle überholen und die Krise bei den Hanseaten verschärfen.

Bei der Leverkusenern steht der Argentinier Lucas Alario vor seinem Debüt, nachdem er die Freigabe vom Weltverband erhalten hat. "Er ist zwar immer noch neu da, aber man sieht schon, dass er weiß, wo das Tor steht", erklärte Bayer-Coach Heiko Herrlich.

Infos zum Spiel auf bundesliga.de

Fakten zum Spiel auf HSV-Homepage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.