Niedersachsen wieder erstklassig

Feuerwehr-Einsatz bei Aufstiegsparty in Hannover-Kabine

+
Hannover-Fans feiern nach dem Platzsturm den Aufstieg ihrer Mannschaft.

Sandhausen - Hannover 96 hat die sofortige Rückkehr in die Bundesliga perfekt gemacht. Und ließ sich die Party auch von einem Feuerwehreinsatz nicht vermiesen.

Aufstiegstrainer André Breitenreiter und Manager Horst Heldt fielen sich wild jubelnd in die Arme, die Fans von Hannover 96 verwandelten das Hardtwald-Stadion von Sandhausen in eine rote Partymeile: Die Niedersachsen haben die sofortige Rückkehr in die Fußball-Bundesliga perfekt gemacht und damit den klaren Auftrag des mächtigen Präsidenten Martin Kind erfüllt.

"Es war eine schwierige Saison, aber das Ergebnis zählt. Gratulation an André Breitenreiter und Horst Heldt, natürlich aber auch an die Mannschaft", sagte Kind bei Sky: "Ich habe es immer angedeutet, dass die zweite Liga etwas besonders Schwieriges ist. Jetzt spielen wir wieder in der ersten Liga. Ich freue mich riesig."

Dem Team von Breitenreiter reichte am 34. Spieltag ein 1:1 (0:0) beim SV Sandhausen, um Tabellenplatz zwei zu sichern und den Lokalrivalen Eintracht Braunschweig auf Relegationsrang drei zu verweisen. Während das Team der 96er in Baden-Württemberg sofort eine ausgelassene Kabinenfeier startete, sangen viele Fans beim Public Viewing in Hannover ausgelassen "Erste Liga, Hannover ist dabei."

"Ich denke mal, jetzt wird ein bisschen gefeiert", sagte Heldt mit einem Augenzwinkern: "Wir möchten wieder dahin, wo wir mal gewesen sind." Breitenreiter kündigte an, bei der Feier "richtig Gas zu geben und Hannover auf den Kopf zu stellen." Mit elf Spielen ohne Niederlage im Saisonendspurt und 67 Punkten in der Endabrechnung hat der Klub sein Ziel erreicht. Kind hatte den Aufstieg stets als "alternativlos" bezeichnet.

Tatsächlich ließen es die Spieler schon in der Kabine krachen. Mit Bier und Zigarren. Letztere sorgten laut Bild dafür, dass der Feueralarm im Kabinentrakt losging. Und Einsatzkräfte anrückten. Die konnten aber gleich wieder abziehen. Nichts brannte - aber die Feier war heiß.

Thomas Pledl traf vor 12.470 Zuschauern in der 57. Minute zum 1:0 der Hausherren, die bereits vor der Partie den Klassenerhalt sicher hatten. 96-Abwehrspieler Florian Hübner glich postwendend per Kopf nach einer Ecke von Felix Klaus aus (60.). "Nie mehr zweite Liga", hallte es nun aus der proppevollen Gästekurve - fast 8.000 Hannover-Fans begleiteten ihr Team.

Hannover achtete zu Beginn der Partie zunächst vor allem auf die Sicherung der Null. Die Breitenreiter-Elf war mit einem Vorsprung von drei Punkten und sechs Toren auf Braunschweig in das letzte Spiel gegangen und verwaltete diesen vor dem Halbzeitpfiff.

Nach dem Wechsel wurde es deutlich emotionaler. Nach einem Foul an Hannovers Mittelfeldspieler Marvin Bakalorz kam es zu einer Rudelbildung, die allerdings ohne Platzverweis endete.

Hannover wollte nun den Sieg als Startschuss für die Aufstiegsfeier, die bei den Fans einige Minuten verfrüht begann. Die Partie musste kurz dem Abpfiff unterbrochen werden. Breitenreiter und Heldt beruhigten die Fans. Der Rest war Jubel.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.