Keine Freigabe für den Stürmer

BVB-Boss Watzke: Aubameyang ist unverkäuflich

+
Borussia Dortmunds Top-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang.

Dortmund - BVB-Boss Hans-Joachim Watzke wird Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (26) auf keinen Fall die Freigabe erteilen - auch für 100 Millionen Euro Ablöse nicht.

„Selbst wenn jetzt wirklich ein hohes Angebot kommen sollte, täte das nichts zur Sache. Wir werden Auba nicht abgeben“, sagte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund der Bild.

Zuletzt hatte Sky-Experte Lothar Matthäus eine dreistellige Millionen-Ablöse für den Gabuner ins Gespräch gebracht. Teuerster Spieler der Welt ist der Waliser Gareth Bale von Real Madrid, der 2013 für 100,76 Millionen Euro von Tottenham Hotspur zu den Königlichen gewechselt war.

Aubameyang besitzt bei den Schwarz-Gelben noch einen Vertrag bis 30. Juni 2020. Der Angreifer führt mit 18 Treffern die Torjägerliste der Bundesliga vor Robert Lewandowski von Bayern München an (17).

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.