Umstrittene Schiri-Entscheidungen

Watzke sieht keinen "Bayern-Bonus"

+
Hans-Joachim Watzke war am Sonntag beim Doppelpass.

München - Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund sieht keine Bevorteilung des Rekordmeisters Bayern München durch die Schiedsrichter.

„Ich hatte auch schon in meinem Leben das Gefühl, dass es den gibt. Aber ich glaube, am Ende gibt es ihn nicht. Das hat auch damit zu tun, dass die Bayern natürlich mehr als andere in den torgefährlichen Raum kommen. Sie haben auch mehr Ballbesitz, das heißt sie werden auch mehr gefoult“, sagte Watzke im Fußball-Talk Doppelpass bei Sport1.

Watzke wurde unter anderem auf den unberechtigten Elfmeter für die Bayern in Hannover (3:1) nach einem angeblichen Foul an Robert Lewandowski angesprochen: „Dass das jetzt gestern unglücklich war, ist ja klar. Aber daraus jetzt einen Bayern-Bonus ableiten? Wenn ich das jetzt wieder mache, haben sie drei Tage lang Schlagzeilen. Das brauche ich nicht.“

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

Vom Stadion zur Arena: So hießen Fußballtempel früher

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.