Personalwechsel bei den Schwaben

Hansi Müller tritt als VfB-Aufsichtsrat zurück

+
Hansi Müller ist von seinem Aufsichtsratposten beim VfB Stuttgart zurückgetreten.

Stuttgart - Ex-Nationalspieler Hansi Müller ist als Aufsichtsrat des abstiegsbedrohten Bundesligisten VfB Stuttgart zurückgetreten.

Grund dafür war die vom 57-Jährigen in einer österreichischen TV-Sendung ausgeplauderte Verpflichtung von Alexander Zorniger als kommender Trainer der Schwaben. „Ich bedauere diesen Fehler außerordentlich. Für die damit verbundene, unberechtigte Kritik am VfB Stuttgart trage ich die Verantwortung und ziehe deshalb mit meinem Rücktritt die Konsequenzen“, erklärte Müller schriftlich.

Er habe „ohne jedwede Absicht einen Fauxpas begangen, der in den folgenden Tagen ein im Nachhinein verständliches Medien-Echo auslöste, das besonders jedoch den VfB Stuttgart in seiner aktuellen Situation unnötig belastet“, führte der Europameister von 1980 weiter aus. Der VfB hatte auf Müllers Aussagen in einer Stellungnahme mit Unverständnis reagiert und diese auch dementiert.

Er habe sich „in aller Form“ bei den Verantwortlichen des Klubs entschuldigt, erklärte Müller. Die sachliche Kritik an seinem Verhalten könne er akzeptieren. Der VfB bleibe auch künftig „eine Herzensangelegenheit“ für ihn, er wünsche der Mannschaft von Trainer Huub Stevens, dass sie den Klassenerhalt schaffe.

Einen kurzen Dank richtete der Aufsichtsratsvorsitzende Joachim Schmidt an Müller. „Ich bedanke mich auch im Namen meiner Aufsichtsratskollegen bei Hansi Müller für die jahrelange engagierte und konstruktive Zusammenarbeit“, teilte er mit, und VfB-Präsident Bernd Wahler schob nach: „Diese Entscheidung von Hansi Müller verdient höchsten Respekt, ist richtig und nachvollziehbar.“

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.