1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Transferhammer beim FC Bayern? „Gab definitiv einen Kontakt“

Erstellt:

Von: Stefan Schmid

Kommentare

Die Bayern-Offensive zeigte sich zuletzt nicht von ihrer besten Seiten. Harry Kane steht als möglicher Lewandowski-Erbe weiter auf der Bayern-Liste.

München - Für die meisten Vereine in der Bundesliga wäre es wahrscheinlich kein Problem, drei Spiele in Folge Unentschieden zu spielen. Beim FC Bayern hingegen ist eine solch magere Ausbeute schon als kleine Ergebniskrise einzuordnen. Beim Rekordmeister scheint die Entscheidung, nach dem Abgang von Robert Lewandowski auf das Offensiv-Kollektiv und nicht auf die Hinzunahme eines klassischen Neuners zu setzen, hinterfragt werden zu müssen. Damit kommt auch wieder Harry Kane ins Spiel, der weiterhin als heißer Kandidat gilt und für dessen potenziellen Transfer schon eine Kontaktaufnahme stattgefunden haben soll.

Bayern-Verantwortliche diskutieren bereits über Mittelstürmer

Tottenham-Stürmer Harry Kane war in der vergangenen Transferperiode kein ernsthafter Transferkandidat für die Bayern. Was weniger an dessen Qualitäten lag, sondern vielmehr an der horrenden Ablösesumme, die nötig gewesen wäre, um den englischen Nationalspieler von den Spurs loszueisen. Außerdem sieht der aktuell noch bestehende Plan beim FCB vor, die Lage ohne echte Nummer Neun weiterhin zu beobachten.

Spätestens bis zur Wintertransferperiode wird aus der Beobachtung aber ein Ergebnis folgen müssen, denn dann dürfen interessierte Vereine den Kontakt zu Kane aufnehmen, der im Sommer 2023 wohl ablösefrei zu haben sein wird. Da nicht nur Hasan Salihamidžić Interesse am begehrten Engländer zeigt, dürfte schon im Winter das Wettbuhlen beginnen. So überrascht es nicht, dass „die internen Diskussionen bei den Bayern bereits begonnen haben, ob nächste Saison wieder ein klassischer Mittelstürmer gebraucht wird“, so Sky-Experte Marc Behrenbeck.

Kane „ist das Bayern-Ziel Nummer eins“

Da die Kontaktaufnahme mit dem Spieler bezüglich eines Wechsels noch untersagt ist, nahm Salihamidžić bei Kane wohl den Umweg über dessen Bruder und engsten Berater in Sachen Zukunft, Charlie Kane. Es „gab definitiv einen Kontakt zwischen den Bayern-Verantwortlichen und Charlie Kane“, bestätigt Florian Plettenberg, ebenfalls bei Sky angestellt. Tatsächlich scheint durch das Vorfühlen schon ein erster Erfolg erzielt worden sein. „Wir hören, dass es sich Harry Kane vorstellen kann, sich den Bayern anzuschließen“, teilt Plettenberg seine Informationen.

Selbstverständlich hat das momentane Offensiv-Personal beim deutschen Rekordmeister noch einige Spiele Zeit, den Verantwortlichen etwaige Gedankenspiele um Harry Kane auszutreiben, aber „wenn sie einen Stürmer holen, dann wird es Harry Kane sein“, so Behrenbeck. Auf der Wunschliste für die nächste Bayern-Einkaufstour steht Kane zumindest schon ganz oben: „Er ist das Bayern-Ziel Nummer eins“, bestätigt der TV-Experte. (sch)

Auch interessant

Kommentare