Treffen am Rande der Königsklasse

Real Madrid und Tottenham planen spektakulären Tausch

+
Begehrter Stürmer: Real Madrid hat angeblich großes Interesse an einer Verpflichtung von Harry Kane.

Laut Medienberichten bahnt sich ein spektakulärer Tausch zwischen zwei europäischen Topklubs an. Die „Königlichen“ sind scharf auf Tottenhams Shootingstar.

Harry Kane und Gareth Bale: Wechseln Superstars die Fronten?

Während die Times von einer geforderten Ablöse Tottenhams von etwa 200 Millionen Euro berichtet, gibt es weitere Medien, die sogar vermelden, der Premier-League-Verein wolle für Harry Kane nicht weniger als die Rekordablösesumme einnehmen, welche der FC Barcelona kürzlich für den brasilianischen Angreifer Neymar (222 Millionen Euro von Paris St. Germain) erhalten hat.

Um diese Summe zu drücken, biete Real Madrid laut der spanischen AS im Gegenzug Gareth Bale an. Der Waliser spielt seit 2013 für die Madrilenen und war zuvor bereits für Tottenham aktiv, wo er zum begehrten Starstürmer reifte. Schon damals sorgte der Bale-Deal mit einer Ablösesumme in Höhe von 101 Millionen Euro für einen Rekord. Zuletzt geriet der 24-Jährige beim spanischen Spitzenklub in die Kritik, außerdem hatte er mit einer Verletzung zu kämpfen, welche ihn länger außer Gefecht setzte.

pf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.