1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Salihamidžić springt kriselndem Mané zur Seite: „Braucht noch ein bisschen Zeit“

Erstellt:

Von: Philipp Kuserau

Kommentare

Sadio Mané zeigte zuletzt keine guten Leistungen - geht es jetzt wieder aufwärts?
Sadio Mané zeigte zuletzt keine guten Leistungen - geht es jetzt wieder aufwärts? © IMAGO/Markus Fischer

Sadio Mané befindet sich bei den Bayern aktuell in einem Formtief. Nun erhält er Rückendeckung vom Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

München - Geht es jetzt nach der Länderspielpause wieder aufwärts bei Sadio Mané? Nach einem furiosen Saison-Start mit drei Treffern in den ersten drei Bundesliga-Spielen fiel der Superstar im Kader des FC Bayern München zuletzt in ein Formtief. Vor allem in den letzten Partien wirkte der Senegalese nicht in das Offensiv-Spiel der Münchner integriert. Auf Sky-Experte Didi Hamann wirkte er wie ein „Fremdkörper im Spiel“ des deutschen Rekordmeisters.

Manés Zahlen sind alarmierend - Salihamidžić zeigt Verständnis

Das belegen auch die Zahlen der letzten Spiele: In den Liga-Begegnungen gegen den FC Augsburg (0:1-Niederlage) und gegen den VfB Stuttgart (2:2) kam Mané zusammen auf nur einen Torschuss. Für einen Offensiv-Star seines Kalibers sind diese Werte alarmierend. Nach der enttäuschenden 0:1-Pleite in Augsburg ging es für die Bayern-Stars in die Länderspielpause und diese nutze Mané, um Selbstvertrauen aufzutanken. Beim Testspiel gegen Bolivien holte er einen Elfmeter raus und verwandelte diesen auch zugleich zum 2:0-Endstand.

Und auch vom Verein bekam der 30-Jährige Rückendeckung. „Sadio braucht noch ein bisschen Zeit, er muss sich gewöhnen, auch an die Bundesliga, aber das wird er“, zeigte sich Sportvorstand Hasan Salihamidžić im Gespräch mit der Sport Bild optimistisch. „Ich weiß, wie das ist, als Neuer in einem Team anzukommen, in einem anderen Land, einer anderen Stadt, einer etwas anderen Fußball-Kultur.“

Mehr Geduld für Mané? Brazzo: „Alles wird ihm bald vertrauter sein“

Mané, der eine spezielle Klausel in seinen Vertrag bei den Bayern integriert bekommen hat, gehörte von Beginn der Saison an zum festen Inventar der Startelf von Trainer Julian Nagelsmann. In zehn der ersten elf Spiele startete die Nummer 17 der Bayern. Und trotz seiner Erfahrung und der vielen Spielminuten scheint es so, als müsste Mané noch mehr Geduld für seinen Eingewöhnungsprozess in München entgegengebracht werden. Das sieht auch Salihamidžić so. „Trotzdem brauchst du als erfahrener, erfolgreicher Profi, um den Rhythmus deiner neuen Umgebung mühelos aufzunehmen, so, dass du dich ganz auf den Fußball konzentrieren und konstant deine Leistung bringen kannst“, erklärt „Brazzo“ in der Sport Bild. „Sadio ist in diesem Prozess, alles wird ihm bald vertrauter sein und das werden wir auch bald auf dem Platz sehen.“

Am Wochenende gegen Leverkusen wartet der nächste Härtetest auf Mané und die Bayern. Mit einer guten Leistung des Offensivstars und vor allem drei Punkten könnte die Kritik, die in den letzten Wochen von allen Seiten kam, zunächst mal leiser werden. Und das bringt erstmal Zeit, um sich an die neue Umgebung weiter zu gewöhnen. (kus)

Auch interessant

Kommentare