Champions League

Hasenhüttl zur Königsklasse mit Leipzig: Größerer Lerneffekt

+
Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl freut sich auf die Champions League. Foto: Arne Dedert

Leipzig (dpa) - Trainer Ralph Hasenhüttl will die besonderen Herausforderungen für RB Leipzig in der Premieren-Saison der Champions League frühzeitig anpassen.

"Das heißt, wir brauchen andere Automatismen, und die sollen wir uns am besten schon in der Vorbereitung aneignen. Dinge während der Saison neu zu justieren, wird schwierig, weil wir nicht mehr viele richtige Trainingseinheiten haben werden", sagte Hasenhüttl in einem Interview des Fachmagazins "Kicker".

Für den 49-jährigen Österreicher besteht die große Herausforderung in der Königsklasse vor allem darin, "das Ganze emotional gut hinzubekommen. Es wäre traurig, wenn wir wegen sechs Champions-League-Gruppenspielen die Bundesliga hinten anstellen würden, aber das kann ich mir bei der Mentalität dieser Truppe nicht vorstellen." Hasenhüttl, der mit seinem Team im Topf der Außenseiter ist, erwartet "eine Hammergruppe. Aber das ist nicht schlimm. Je besser der Gegner, desto größer der Lerneffekt."

Zu den Zielen in der Champions League meinte Hasenhüttl: "Die Gruppenphase zu überstehen, wird ganz sicher nicht leicht, halte ich aber dennoch für machbar, wenn die Gruppe nicht so stark ist." Um die Königsklasse zu gewinnen, brauche man laut RB-Trainer in den entscheidenden Spielen Erfahrung auf allerhöchster Stufe. "Da zahlt man viel Lehrgeld, aber das ist nicht schlimm. Wir müssen die Champions League ja nicht gewinnen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.