Nach Notfall

"Hat mich sehr bewegt": Strasser dankbar für Anteilnahme

+
FCK-Trainer Jeff Strasser bedankt sich für die Anteilnahme. Foto: Thomas Frey

Kaiserslautern (dpa) - Trainer Jeff Strasser vom 1. FC Kaiserslautern hat sich zum ersten Mal seit seiner medizinischen Notfall-Behandlung öffentlich geäußert und sich dabei für die große Anteilnahme von Fans und Trainern im deutschen Profifußball bedankt.

"Ich möchte mich von ganzem Herzen für die vielen Genesungswünsche in den vergangenen Tagen bedanken. Ob von den unglaublichen Fans des FCK, von meinen Trainer-Kollegen, von zahlreichen Vereinen, Verantwortlichen und vielen großen Sportlern: Das hat mich wirklich sehr bewegt", schrieb der 43-jährige Luxemburger in einer Botschaft, die sein Verein am Samstag vor dem Zweitliga-Spiel gegen Fortuna Düsseldorf verbreitete.

Strasser musste am Mittwoch während der Halbzeitpause des Spiels bei Darmstadt 98 behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden. Ob und wann er wieder als Chefcoach für den FCK arbeitet, ist noch unklar. Beim Heimspiel gegen Düsseldorf wird er zunächst von Interimstrainer Hans-Werner Moser vertreten. "Ich habe einen Wunsch an alle FCK-Fans: Bitte unterstützt unsere Mannschaft im Stadion heute so, wie ihr mich die vergangenen Tage unterstützt habt", schrieb Strasser.

Tweet des FCK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.