Heidenheim bleibt oben dran - Lautern nur remis

+
Marc Schnatterer brachte Heidenheim in der 6. Minute in Führung. Foto: Stefan Puchner

Berlin (dpa) - Die Überraschungsteams SV Darmstadt 98 und 1. FC Heidenheim haben in der 2. Fußball-Bundesliga ihre Aufstiegsambitionen untermauert.

Beim 0:0 im Verfolgerduell beim 1. FC Kaiserslautern sicherten sich die Darmstädter einen wichtigen Punktgewinn und bleiben auf dem dritten Tabellenplatz. Durch das 3:0 (1:0) gegen SV Sandhausen schob sich Heidenheim an den Pfälzern vorbei auf Rang vier. Nach sieben sieglosen Heimspielen feierte der VfL Bochum mit dem 4:0 (1:0) gegen den VfR Aalen den ersten Saisonsieg vor eigenem Publikum und kletterte zumindest bis Montag in die obere Tabellenhälfte.

Der heimstarke Neuling aus Heidenheim ging bereits nach sechs Minuten durch Kapitän Marc Schnatterer in Führung, Robert Leipertz (48.) und Florian Niederlechner mit seinem achten Saisontor (63.) machten alles klar. Trotz des erneuten und souveränen Erfolgs wollte FCH-Coach Frank Schmidt das Saisonziel Klassenverbleib aber öffentlich nicht korrigieren. "Es gibt keinen klitzekleinen Grund, mit hervorragenden 23 Punkten etwas zu ändern", sagte er. "Wir müssen die erste Saison in der zweiten Liga erstmal zu Ende spielen." Bei Sandhausen riss die kleine Erfolgsserie nach zuvor drei Spielen ohne Niederlage, der SVS muss sich damit vorerst wieder nach unten orientieren.

In einer hitzigen Partie waren die Lauterer über weitere Strecken die bessere Mannschaft, konnte sich aber zu wenig klare Möglichkeiten herausspielen. Stattdessen rettete FCK-Torwart Tobias Sippel in der 65. Minute bei der Gäste-Chance aus kurzer Distanz gegen Marcel Heller, nachdem er einen Schuss von Tobias Kempe nach vorne abprallen lassen hatte.

Dank des Eigentors von André Hainault (2. Minute) sowie der Treffer von Simon Terodde (57.), Marco Terrazzino (66.) und Mikael Forssell (89.) setzte sich Bochum am Ende souverän gegen den Tabellenletzten aus Aalen durch. Erst nach der Pause übernahm der VfL jedoch das Kommando, erarbeitete sich zielstrebig und ballsicher beste Chancen.

"In erster Linie sind wir wahnsinnig froh über diesen Sieg heute. Wir brauchten acht Anläufe, um uns zu belohnen. Von daher ist das eine rundum hervorragende Sache", sagte Bochums Trainer Peter Neururer, zollte allerdings auch dem unglücklichen Gegner Respekt: "Das 4:0 stellt aber sicherlich nicht die Abläufe des Spieles dar."

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.