Hertha gegen Paderborn: "Wichtige Meter" im Abstiegskampf

+
Änis Ben-Hatira wird der Hertha fehlen. Foto: Soeren Stache

Berlin (dpa) - Auch ohne Änis Ben-Hatira und Tolga Cigerci will sich Hertha BSC gegen den SC Paderborn weiter von der Abstiegszone der Fußball-Bundesliga absetzen.

"Wir haben jetzt die Chance, wichtige Meter zu machen. Das wollen wir mit aller Macht", betonte Hertha-Manager Michael Preetz vor der Partie am Sonntag im Berliner Olympiastadion.

Gegen die stark abstiegsbedrohten Paderborner soll die Serie von zuletzt vier Spielen ohne Niederlage unter Trainer Pal Dardai fortgesetzt werden. Verteidiger Sebastian Langkamp warnte dennoch: "Wir sind nicht in der Situation, als Favorit ins Spiel zu gehen."

Paderborn hat vor dem 27. Spieltag nur 24 Punkte verbucht. Von den neun Rückrundenpartien gewann die Mannschaft nur eine und erzielte lediglich zwei Tore. Trotz der mageren Bilanz nach der Winterpause hofft Trainer André Breitenreiter darauf, in Berlin neuen Mut schöpfen zu können: "Wir wollen die Mannschaften, die auch unten stehen, unter Druck setzen und gewinnen."

Der Einsatz von Srdjan Lakic ist beim SC wegen einer Grippe fraglich. Den Berlinern fehlen in Ben-Hatira und Cigerci zwei wichtige Akteure. Ben-Hatira zog sich bei der Länderspielreise mit Tunesien einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu, Cigerci erlitt einen Ermüdungsbruch im Fuß. Mit Fußproblemen fällt auch Hajime Hosogai aus. Der Norweger Per Skjelbred ist dagegen erwartungsgemäß einsatzbereit und steht im Aufgebot, das die Berliner am Samstag bekanntgaben. Wegen einer Muskelverhärtung hatte der Mittelfeld-Stratege unter der Woche nur eingeschränkt trainiert.

Bundesliga-Tabelle

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.