Hertha-Trainer klagt 

Dardai: Handys und Playstations verhindern neue Straßenfußballer

+
Hertha-Trainer Pal Dardai.

Trainer Pal Dardai von Hertha BSC sieht das veränderte Freizeitverhalten junger Fußballer als Hindernis in deren Entwicklung zum Profisportler.

"Es gibt kaum noch klassische Straßenfußballer. Das hat unter anderem auch mit Handys und Playstations zu tun", sagte der Ungar der Sport Bild: "Früher hast du Fußball gespielt, vielleicht ein bisschen Playstation, und nach dem Essen bist du wieder raus zum Fußball."

Dardai, der vor der Profimannschaft die U15 der Berliner trainiert hatte, sieht auch im Trainingsalltag der Jugendlichen Probleme: "Wenn man von der U 7 bis zur U 12 dreimal pro Woche trainiert, reicht das nicht, um Fußballer zu werden." Besonders in die technischen Ausbildung der Talente sei laut Dardai noch Luft nach oben.

"Ich sehe beispielsweise in den U15-Mannschaften in Berlin so viele Kinder, die nur einen starken Fuß haben: links oder rechts", sagte der 41-Jährige: "Es wird aber in der Bundesliga nicht reichen, alles mit dem Außenrist zu machen. Deshalb glaube ich, dass wir in naher Zukunft weniger Ausnahmespieler haben werden."

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.