Trifon Iwanow gestorben

Herzinfarkt mit 50! "Kultspieler der 90er" ist tot

+
Trifon Iwanow (unten links) in einem Länderspiel gegen Deutschland.

Sofia - Der 76-malige bulgarische Fußball-Nationalspieler Trifon Iwanow ist am Samstag im Alter von 50 Jahren gestorben.

Iwanow, der bei der WM 1994 mit Bulgarien im Viertelfinale sensationell in New York gegen Titelverteidiger Deutschland mit 2:1 gewann, erlag einem Herzinfarkt. Das bestätigte sein langjähriger Verein ZSKA Sofia. Iwanow, genannt „bulgarischer Wolf“, genoss vor allem wegen seines Aussehens auch über die Grenzen seines Landes hinweg Popularität. „Er war der Kultspieler der 90er mit dem Gesicht eines Vorbestraften“, schrieb das Magazin 11Freunde im vergangenen Juli zu seinem 50. Geburtstag. Iwanow wurde mit ZSKA zweimal bulgarischer Meister. 1996 holte er mit Rapid Wien auch in Österreich den Titel und erreichte zudem das Finale um den Europapokal der Pokalsieger.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.