Stimmen zu Leipzig gegen Bayern

Heynckes zieht den Hut: „Leipzig war überragend“

+
Jupp Heynckes beim Spiel in Leipzig.

Trainer Jupp Heynckes zieht vor Leipzig den Hut. Sven Ulreich moniert die Ballverluste im Mittelfeld. Timo Werner erklärt seinen ungewöhnlichen Jubel - die Stimmen zum Spiel.

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Wir sind heute auf einen Gegner getroffen, der sehr laufstark und aggressiv war. Leipzig hat das nicht nur heute gut gemacht, sondern auch am Donnerstag. Davor hatte ich gewarnt. Wir haben nicht so gespielt wie in den letzten Wochen. So muss man klar sagen, dass Leipzig verdienter Sieger ist. Sie hatten in der ersten Halbzeit auch sehr gute Torchancen. Wir hatten in der letzten halben Stunde auch gute Chancen. Es gibt solche Spiele, in denen es nicht so läuft, wie man sich das vorstellt. Wir müssen auch um unsere Siege kämpfen. Heute hatten wir einen überragenden Gegner, das muss man anerkennen. Das Handspiel von Ilsanker war kein Elfmeter, das war eine richtige Entscheidung. In der Länderspielpause fahre ich nach Hause und mache eine Woche Urlaub."

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker

Sven Ulreich (FC Bayern): "Wir sind von Anfang an nicht gut reingekommen und keinen Zugriff bekommen. Leipzig hat gut gepresst. Wir waren in der Gesamt-Defensivleistung nicht so wach, wie man das gewohnt ist. Wir waren ein Stück weit zu passiv. Wir haben nicht mehr so ins Spiel gefunden und hatten einige Ballverluste im Mittelfeld. Die Rotation darf keine Ausrede sein, alle Spieler haben Weltklasseformat."

Timo Werner (RB Leipzig): "Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich so früh rein muss. Ich war bei der Auswechslung auch etwas angeschlagen, es hat im Oberschenkel gezwickt. Mit so einem Ergebnis geht man gerne vom Platz. Die Tor-Flaute ist kein Problem gewesen. Zum Glück hat es heute geklappt. Ich habe bei dem Tor gewusst, dass ich im Abseits bin, und habe noch einen Bogen nach hinten gemacht. Zum Glück war es kein Abseits. Mein Jubel (er zog eine imaginäre Axt, d. Red.) war auf ein gemeinsames Playstation-Spiel mit ein paar Kollegen gemünzt. Da muss man sichmit einer Axt durchkämpfen. Ich war etwas überspielt, von daher war es voll okay, dass ich nicht von Anfang an gespielt habe."

Ralf Rangnick (Sportdirektor RB Leipzig): "Außer den ersten zehn Minuten haben wir das Spiel in allen Bereichen dominiert. Das Torschussverhältnis sagt schon einiges aus. Der Gesamtauftritt war richtig klasse. So will ich das Team sehen. Zuletzt haben wir es nicht immer so auf den Platz gebracht. Die Mannschaft hat heute auch physisch enorm stark gewirkt. Mit den letzten Spielen in der Bundesliga war niemand im Verein zufrieden. Zwischen den Trainer und mir passt kein Blatt Papier. Wer nach einem Euro-League-Spiel in St. Petersburg so eine Leistung hinlegt - da bleiben keine Fragen offen. Mit Ralph Hasenhüttl werden wir uns in Ruhe zusammen setzen. Der Trainer hat noch lange Vertrag und fühlt sich nach meiner Wahrnehmung auch pudelwohl."

Sky-Experte Dietmar Hamann: "Der Sieg war hochverdient, sie waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft."

Der Spielbericht: FC Bayern patzt in Leipzig - Titelparty zu Ostern ungewiss

Auch interessant: Heynckes länger bei Bayern? "Er hat die Rolle rückwärts gemacht“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.