HNA-Kommentar zur Vergabe des Fußballturniers

Fußball-EM 2024 in Deutschland: Gedämpfte Euphorie

+
DFB veranstaltet die Fußball-EM 2024: DFB-Präsident Reinhard Grindel (links) und UEFA-Präsident Aleksander Ceferin, in der Mitte der EM-Pokal

Deutschland wird mal wieder ein großes Fußball-Turnier ausrichten. Nach turbulenten Wochen ist das eine gute Nachricht - für die Fans und DFB-Präsident Grindel, meint HNA-Sportredakteur Robin Lipke.

Dass sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bei der Bewerbung um die Europameisterschaft 2024 gegen die Türkei durchgesetzt hat, kommt nicht überraschend. Gleichwohl ist die Entscheidung zunächst eine gute Nachricht für alle Fans hierzulande. 

Eine neues Sommermärchen mit ausgelassener Stimmung können der angeschlagene DFB und die leidgeprüften Anhänger wahrlich gut gebrauchen. Trotzdem: Es stellt sich eher gedämpfte als überschwängliche Euphorie ein. Das mag daran liegen, dass das Turnier erst in sechs Jahren stattfindet und damit noch weit weg ist. Dass wir nicht in unendlichen Jubel ausbrechen, hat aber weitaus triftigere Gründe.

Da wäre das Kopfschütteln, dass ein Land wie die Türkei, in dem nachweislich Menschenrechte beliebig gehandhabt werden, überhaupt als EM-Kandidat infrage kommt. Da wäre weiterhin die Fußball-Übersättigung an sich, die die Lust auf dieses Spiel stark getrübt hat. Da wären die zweifelhaften Umstände, die die Vergabe der Heim-WM 2006 bis heute begleiten. Und nicht zuletzt ist da dieses Gefühl, dass beim DFB nach der desaströsen WM einiges im Argen liegt – nicht nur sportlich, sondern auch intern und in der Außendarstellung. 

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Insofern ist der Zuschlag auch eine gute Nachricht für Reinhard Grindel, der die EM 2024 stets als Leuchtturmprojekt bezeichnete. Ob der umstrittene DFB-Präsident damit seinen Posten längerfristig sichert, gehört zu den spannenden Fragen. So ungeschickt wie er in den vergangenen Monaten aufgetreten ist, kann ihn diese EM-Vergabe im Grunde nicht retten.

EM 2024 nach Deutschland: Mehr zur EM-Vergabe finden Sie bei uns im Live-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.