Geißböcke nehmen Abstand

Hosiner-Wechsel nach Köln nach Ärzte-Check geplatzt?

+
Philipp Hosiner.

Köln - Bundesligist 1. FC Köln hat offenbar von einer Verpflichtung des Österreichers Philipp Hosiner von Stade Rennes Abstand genommen.

Nach Informationen des Express kommt der Transfer des 25 Jahre alten Stürmers, der bereits am Freitag zur sportmedizinischen Untersuchung in der Domstadt weilte, zum Bundesliga-Aufsteiger nicht zustande.

Hosiner wurde 2013 mit Austria Wien unter dem heutigen Kölner Trainer Peter Stöger Meister, Torschützenkönig und Spieler des Jahres in Österreich (32 Tore). Rennes-Präsident Rene Ruello hatte am Donnerstagabend erklärt, es könne sein, „dass Philipp Hosiner an einen deutschen Klub verliehen wird“.

Zunächst hatte wohl auch Kölns Mitaufsteiger SC Paderborn Interesse an dem Angreifer gezeigt, die Ostwestfalen verpflichteten aber am Freitag Srdjan Lakic vom 1. FC Kaiserslautern. Als Ersatz für diesen verlieh der FC seinen Drei-Millionen-Stürmer Simon Zoller in die Pfalz. Ob die Kölner vor Ende der Transferzeit am Montagmittag (12.00) noch einen neuen Stürmer verpflichten, ist ungewiss.

sid

Die spektakulärsten Wintertransfers der Bundesliga

Die spektakulärsten Wintertransfers der Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.