Erstes Training

HSV-Aufgalopp mit zwei Neuzugängen

+
Trainer Markus Gisdol versammelt die HSV-Profis zunächst in einem Lauf-Trainingslager. Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg (dpa) - Mit den Neuzugängen André Hahn und Bjarne Thoelke hat der Hamburger SV sein erstes öffentliches Training nach der Sommerpause absolviert.

Mehrere hundert Fans beobachteten bei strahlendem Sonnenschein die Übungen der Mannschaft von Trainer Markus Gisdol, die sich nach dem Aufgalopp bis Donnerstag in ein Lauf-Trainingslager nach Rotenburg/Wümme verabschiedete. Dort bestreitet das Team am Mittwoch (18.30 Uhr) auch das erste Testspiel der Vorbereitung gegen den Rotenburger SV.

Sportchef Jens Todt will im Trainingslager die Personalplanungen des Fußball-Bundesligisten vorantreiben. Gesucht werden noch ein Innen- und ein Linksverteidiger. Darüber hinaus will Todt die Vertragsverlängerung mit dem von anderen Vereinen umworbenen Offensivspieler Nicolai Müller über 2018 hinaus perfekt machen.

Auch wenn noch Akteure abgegeben werden sollen, sieht Rückkehrer André Hahn den HSV personell "gut aufgestellt". "Natürlich brauchen wir auch etwas Glück, aber vor allem unsere Fans im Rücken", sagte der Ex-Gladbacher. Er hatte von 2008 bis 2010 für die A-Junioren und die Regionalliga-Mannschaft des HSV 38 Spiele bestritten.

Hahn-Aussagen via Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.