Zugang ohne Einsätze

HSV: Fehleinkauf? Darum spielt dieser Kicker unter Trainer Tim Walter nicht

HSV-Spieler Tommy Doyle schleppt beim Training ein Tor
+
Er konnte sich bislang beim HSV noch nicht durchsetzen: Tommy Doyle wartet auf seinen Durchbruch – oder ist er längst ein Transferflop?

Von Neuzugängen erhoffen sich Vereine bei der Verpflichtung viel. Manche schlagen nicht ein. Gilt das auch für Tommy Doyle beim HSV? Er ist bisher außen vor.

Hamburg – Um Neuverpflichtungen wird inzwischen ein riesengroßes Ballyhoo gemacht. Vor allem dann, wenn es um den „Deadline Day“ geht, der am 31. August 2021 das Sommer-Transferfenster im Profifußball in Deutschland abschließt. An diesem Tag wurde auch Tommy Doyle vom HSV unter Vertrag genommen.
Der zentrale Mittelfeldspieler kommt beim Hamburger SV aber seit seinem Eintreffen nicht zum Einsatz. Warum das so ist, ob der Youngster ein Fehleinkauf ist und was Sportdirektor Michael Mutzel zur Personalie sagt, verrät 24hamburg.de*.

Auch wenn das Transferfenster erst im Winter wieder öffnet, halten sich bereits jetzt erste Spekulationen um mögliche Wechsel, die dann passieren könnten. Und dabei ist auch der Club aus dem Norden Deutschlands mittendrin: So gibt es zum Beispiel HSV-Transfergerüchte darum, dass europäische Top-Vereine das HSV-Talent Robin Velasco locken*. Und auch um den aktuell mit Top-Leistungen überzeugenden Torhüter Daniel Heuer Fernandes gibt es Wechselgerüchte*, weil sein Vertrag in Hamburg im Sommer 2022 ausläuft. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.