HSV-Kapitän van der Vaart nicht überrascht von Trennung

+
Rafael van der Vaart muss den HSV verlassen. Foto: Malte Christians

Hamburg (dpa) - Rafael van der Vaart hat nach eigener Aussage damit gerechnet, dass sein auslaufender Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV nicht verlängert wird.

"Ich bin davon nicht überrascht worden. Es gab zuvor von beiden Seiten Signale, dass sich unsere Wege im Sommer trennen werden", sagte der niederländische Nationalspieler der "Bild"-Zeitung. Zugleich kündigte der Mannschaftskapitän seinen vollen Einsatz bis zum letzten Punktspiel an. "Ich werde bis zum letzten Atemzug für meinen HSV alles geben", betonte der 32-Jährige. Er sei zu "100 Prozent" vom Klassenverbleib des Traditionsclubs überzeugt.

Trotz des bevorstehenden Endes der Zusammenarbeit bereut es der Mittelfeldakteur nicht, nach einem ersten erfolgreichen Engagement (2005 bis 2008) vor drei Jahren in die Hansestadt zurückgekehrt zu sein. "Es war trotz zweier Spielzeiten im Abstiegskampf für mich die richtige Entscheidung", betonte van der Vaart, bei dem ein Wechsel zu Kansas City in die US-Liga MLS im Raum steht. Eine Entscheidung sei in diesem Zusammenhang aber noch nicht gefallen, sagte van der Vaart.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.