Pokal-Aus gegen Drittligisten

HSV nach Pokalpleite schon wieder im Krisen-Modus

+
Das Team von Markus Gisdol verlor in der ersten Pokalrunde bei Drittligist Osnabrück 1:3. 

Markus Gisdol wirkte genauso entsetzt wie Spieler und Fans des Hamburger SV. Wieder einmal muss der Hamburger SV bereits in der ersten Runde des DFB-Pokal die Segel streichen.

Osnabrück - "Ich will keine Ausreden finden,  es wäre Humbug, da was zu erzählen", sagte der Coach des Fußball-Bundesligisten nach dem erneuten Aus in der ersten Runde des DFB-Pokals. Die peinliche Pleite beim Drittliga-Vorletzten VfL Osnabrück war bereits das neunte Mal in 30 Jahren.

"Warum es oft der HSV ist, dem das passiert, das weiß ich auch nicht", sagte der ratlose Coach. Die Saison der Fußball-Bundesliga hat noch gar nicht begonnen, und die Hamburger befinden sich schon wieder im Krisen-Modus. "Wir sind ein bisschen leidgeprüft, was diese Sachen angeht", sagte der Coach.

Gisdol will nun "eine richtig gute Reaktion zu zeigen"

Ob das erschreckend schwache Auftreten in Osnabrück Auswirkungen hat auf das erste Ligaspiel in Augsburg hat? "Es wäre uns lieber, wenn wir unbeschwert starten könnten." Viel Hoffnung macht das Spiel gegen die früh dezimierten Osnabrücker nicht. Positive Ansätze konnte auch der Coach nicht finden. "Da bist du umso mehr in der Pflicht und musst eine richtig gute Reaktion zu zeigen",  forderte Gisdol.

"Man schaut auf die Uhr, man sieht die Uhrzeit und den  Spielstand - und du weißt: Scheiße." So schilderte Andre Hahn sein Pflichtspiel-Debüt für die Profis des HSV. "Was passiert hier gerade? Eigentlich müsste das Ergebnis anders aussehen."

Euphorisch feierten die Osnabrücker. "Das ist ein großer Traum", sagte Trainer Joe Enochs. Anders als für den HSV gilt für den Vorletzten der 3. Liga: "Wir müssen die Leidenschaft mit in die Liga nehmen."

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.