Zweite Bundesliga

HSV: Toni Leistner tritt gegen Tim Walter nach – er hat anderen Trainer gewollt

Ex-HSV-Spieler Toni Leistner steht auf dem Trainingsplatz des HSV und formt mit seinen Fingern das Victory-Zeichen.
+
Nach seinem HSV-Abschied lässt Toni Leistner keinen Zweifel daran, dass ihm ein anderer Trainer als Tim Walter lieber gewesen wäre.

Toni Leistner gehört schon lange nicht mehr zum HSV-Kader. Trotzdem redet er weiterhin gerne über den HSV. Diesmal geht‘s um die Trainerfrage bei den Hanseaten.

Hamburg – Seine Zeit beim HSV hat im September 2021 ihr Ende gefunden. Das heißt aber nicht, dass sich Toni Leistner nicht mehr mit seinem Ex-Verein beschäftigt. Ganz im Gegenteil: Er gibt nach wie vor seinen sprichwörtlichen Senf dazu.
Warum Toni Leistner diesmal HSV-Trainer Tim Walter in den Rücken fällt, wo er dies tut und welchen Trainer er statt des aktuellen lieber beim Hamburger SV gesehen hätte, weiß 24hamburg.de*.

Schon kurz nach seinem Wechsel nach Belgien zu VV St. Truiden hatte Toni Leistner sich ziemlich deutlich zu seinem Ex-Verein und vor allem zu Tim Walter geäußert. Der Ex-HSV-Innenverteidiger rechnete verbal mit dem Coach des Clubs aus dem Volksparkstadion ab*. Es ist nicht die einzige Kritik, die der Trainer des HSV in der letzten Zeit einstecken musste. Aber immerhin: Vom FC Bayern München gibt‘s Lob für den HSV*: Trainer Julian Nagelsmann hat sich zum Verein aus dem Volksparkstadion geäußert. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.