Keine Ausstiegsklausel

HSV und VfL weit auseinander bei Hochstätter-Verpflichtung

+
Der HSV möchte Christian Hochstätter als neuen Sportchef. Foto: Ronald Wittek

Hamburg (dpa) - Fußball-Bundesligist Hamburger SV und Zweitligist VfL Bochum sollen bei der Ablöse für Christian Hochstätter als Sportdirektor noch weit auseinanderliegen.

Weil der 53 Jahre alte Ex-Profi von Borussia Mönchengladbach jüngst einen Vertrag bis 2020 unterschrieb, fordert der Revierclub nach Medieninformationen an die drei Millionen Euro. "An eine Größenordnung, die Bochum sich vorstellt, ist nicht zu denken", sagte HSV-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer der "Bild"-Zeitung.

Weil Sportvorstand Hochstätter keine Ausstiegsklausel hat, könnte die Verpflichtung für die Hamburger zu teuer werden. Anfangs war die Rede von rund eineinhalb Millionen Euro.

Beim HSV soll der Funktionär die seit der Trennung von Peter Knäbel am 9. Mai bestehende Lücke im sportlichen Bereich schließen und Beiersdorfer entlasten. Der hatte in einer Doppelfunktion zuletzt Knäbels Aufgaben mit übernommen. Allein für Verpflichtungen und Abfindungen von Sportchefs zahlte der Tabellen-Letzte seit 2009 rund fünf Millionen Euro.

HSV-Spielplan

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.