1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Kurioser Vorfall: Hund unterbricht Länderspiel, um am Bauch gekrault zu werden

Erstellt:

Von: Antonio José Riether

Kommentare

In Chile lief ein Hund durchs Stadion und konnte nur durch Streicheleinheiten gestoppt werden.
In Chile lief ein Hund durchs Stadion und konnte nur durch Streicheleinheiten gestoppt werden. © Screenshot TNT Sports Chile

Eine ungewöhnliche Unterbrechung gab es beim Länderspiel der Damen zwischen Chile und Venezuela, als sich ein liebesbedürftiger Hund mitten im Spiel Streicheleinheiten abholte.

Curicó - So gut wie jeder Fan des FC Bayern kennt die legendäre Szene aus dem Jahr 1976: Torhüter Sepp Maier hechtet einer Wildente hinterher, die es sich im Strafraum des Olympiastadion gemütlich gemacht hatte. Im Oktober 2015 verzögerte eine Eule in der Allianz Arena den Anpfiff bei einem Heimspiel des TSV 1860 München. Doch tierische Zwischenfälle gibt es bei Weitem nicht nur in München, so kam es in Chile zu einem kuriosen Vorfall.

Hund sorgt in Chile für Unterbrechung bei Länderspiel - Spielerinnen und Unparteiische streicheln ihn

Mitte Juli steht für die Frauen-Nationalmannschaften Südamerikas die Copa America in Kolumbien an. Zuvor bereiten sich die Teams auf das Kontinentalturnier vor, hauptsächlich mit Testspielen. Beim Freundschaftsspiel zwischen der chilenischen und der venezolanischen Auswahl musste die Partie allerdings für rund zwei Minuten unterbrochen werden. Grund dafür? Ein Hund, der plötzlich durch das Estadio La Granja in Curicó lief, berichtet tz.de.

In der 37. Minute hatten die Chileninnen gerade einen Angriffsversuch geklärt, als sich die Blicke auf einmal auf die Torhüterin der Gastgeberinnen richteten. Die Keeperin Christiane Endler hatte einen Vierbeiner vor sich, der sich auf den Rasen legte und sich seelenruhig von ihr am Bauch kraulen ließ. Nur wenige Sekunden darauf lief der Hund zur brasilianischen Schiedsrichterin Deborah Cecilia Correia, die auch nicht anders konnte, als das Tier zu streicheln.

Sevilla-Abwehrspielerin fängt den Vierbeiner ein - Venezuela gewinnt nach Hunde-Pause in Chile

Ein erster Versuch durch die chilenische Abwehrspielerin Yessenia López, den Hund einzufangen scheiterte, stattdessen sprintete dieser einmal quer durch die Arena. Vor der chilenischen Bank war dann jedoch Schluss, denn Javiera Toro vom FC Sevilla schnappte sich den kuschelbedürftigen Übeltäter und übergab ihn lächelnd den Ordnern.

Widerstandslose Festnahme: Sevilla-Spielerin Javiera Toro war es, die den Hund schließlich einfing.
Widerstandslose Festnahme: Sevilla-Spielerin Javiera Toro war es, die den Hund schließlich einfing. © Screenshot TNT Sports Chile

Anmerkung der Redaktion: Dieser Text ist bereits in der Vergangenheit erschienen. Er hat viele Leserinnen und Leser besonders interessiert. Deshalb bieten wir ihn erneut an.

Auch die beiden chilenischen Kommentatorinnen von TNT Sports hatten ihren Spaß. „Wir können das Spiel nicht fortsetzen, weil dieser Hund einfach schwerer einzufangen ist, als die Spielerinnen auf dem Feld“, lautete etwa ein Spruch von der Pressetribüne. Der eingefangene Hund blieb tatsächlich das einzige, was die Defensive aufhalten konnte, am Ende gewann Venezuela mit 1:0. Den Treffer des Tages für „La Vinotinto“ erzielte die Stürmerin mit dem einprägsamen Namen Mariana Speckmaier vom isländischen Erstligisten Valur. (ajr)

Auch interessant

Kommentare