Von wegen unbesiegbar

Peinlich, peinlich: Ibrahimovic beim Bowling schlechter als Rooneys Frau

+
Zlatan Ibrahimovic kann fast alles - aber offensichtlich kein Bowling. 

Der nach eigenen Aussagen "unbesiegbare" Superstar Zlatan Ibrahimovic muss beim Bowling anderen mehr Talent zugestehen.

Manchester - In der Rangliste einer bei Prominenten beliebten Bowlingbahn in Deansgate nahe Manchester reiht sich der über die Maßen selbstbewusste Torjäger des englischen Rekordmeisters Manchester United weit hinten ein. 

Laut Scorerliste beweist selbst Coleen Rooney, die Eherau der englischen Fußballikone Wayne Rooney, mehr Geschick an der Kugel als Ibrahimovic. Dies geht aus einer Instragram-Story der Ehefrau von Morgan Schneiderlin hervor. 

Lesen Sie dazu auch: Ibrahimovic: The Movie - Die Lebensgeschichte des Schweden soll ins Kino kommen

Der Franzose Schneiderlin spielte einst an der Seite von Ibrahimovic und Rooney für United, zu Saisonbeginn wechselte er wie Rooney zum FC Everton. 

Lesen Sie dazu auch: Zlatan-Wahnsinn - Ibra bricht CL-Rekord

Coleen Rooney liegt mit einem Score von 113 Punkten aber nicht nur vor dem Schweden Ibrahimovic (108), sondern auch vor dem italienischen Nationalspieler Mario Balotelli (110), der von 2010 bis 2013 bei Manchester City unter Vertrag stand. Nur die Musik-Superstars Rihanna, Drake und Lady Gaga stehen im Promi-Ranking schlechter da als Ibrahimovic.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.