Peinliches Aus

In der Nachspielzeit: Zweitligist wirft Manchester United aus dem League Cup

+
Bristol City schmiss Manchester United aus dem League Cup.

Das war wohl nichts. Beim Coemback von Zlatan Ibrahimovic in der Startelf hat sich Manchester United ordentlich blamiert. Der englische Rekordmeister schied gegen Bristol City aus.

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat sich beim Startelf-Comeback von Zlatan Ibrahimovic im Viertelfinale des Ligapokals beim Zweitligisten Bristol City mit 1:2 (0:0) blamiert. Meister FC Chelsea zog dagegen ins Halbfinale ein. Das Team von Nationalspieler Antonio Rüdiger setzte sich im Erstligaduell 2:1 (1:0) gegen den AFC Bournemouth durch.

In Bristol erzielte Joe Bryan (51.) überraschend das 1:0 für den Außenseiter. United antwortete prompt in Person des Rückkehrers Ibrahimovic (58.), setzte aber nicht entscheidend nach. In der Nachspielzeit überlistete Korey Smith (90.+2) Torhüter Sergio Romero und schoss den Favoriten aus dem Wettbewerb.

Chelsea macht‘s besser

Der Brasilianer Willian (13.) erzielte auf Vorlage von Cesc Fabregas die Führung für Chelsea. Der spanische Nationalspieler hatte seinen Teamkollegen mit einem Querpass im Strafraum perfekt in Szene gesetzt. Dan Gosling stellte kurz vor Spielende (90.) die Weichen auf Verlängerung, nur eine Minuten später erzielte Alvaro Morata (90.+1) jedoch den Siegtreffer für Chelsea.

Am Dienstag waren bereits der souveräne Erstliga-Spitzenreiter Manchester City und der FC Arsenal in die Runde der letzten Vier eingezogen. Die Halbfinal-Hinspiele finden am 8. Januar statt, die Rückspiele am 22. Januar.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.