Vertrag bis 2020

Transfer zu Liverpool? So reagiert BVB-Youngster Pulisic

+
Christian Pulisic reagiert auf die Gerüchte um ein Interesse des FC Liverpool.

Der FC Liverpool ist ein Verein von Weltformat und offenbar an Dortmunds Juwel Christian Pulisic interessiert. Dieser hat sich nun zu den Wechselgerüchten geäußert.

Dortmund - Jungstar Christian Pulisic hat sich zum Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund bekannt. „Klipp und klar: Ich denke nicht über einen Vereinswechsel nach“, sagte der Offensivspieler, an dem der FC Liverpool konkretes Interesse haben soll, der Sport Bild: „Schließlich habe ich meinen Vertrag erst Anfang des Jahres bis 2020 verlängert.“

Nach übereinstimmenden Informationen englischer Medien soll der 18-Jährige beim Verein des früheren BVB-Trainers Jürgen Klopp für den Fall eines Abgangs von Philippe Coutinho der Top-Favorit auf die Nachfolge sein. Coutinho wird vom FC Barcelona - ebenso wie der nach einem Trainingsstreik suspendierte Dortmunder Ousmane Dembélé - als Ersatz für Neymar umworben. Der Brasilianer war für 222 Millionen Euro zu Paris St. Germain gewechselt.

Ein Wechsel des BVB-Profis Emre Mor zu Inter Mailand ist derzeit nicht mehr geplant. Wie Borussia-Sportdirektor Michael Zorc den Ruhr Nachrichten (Mittwoch) erklärte, ist der Mor-Transfer „derzeit gescheitert“. Die Dortmunder hatten den 20 Jahre alten Türken Mor in der Vorwoche für finale Gespräche mit Inter freigestellt. Andre Schürrle fehlt dem BVB derweil verletzt.

Mehr Informationen zu Borussia Dortmund finden Sie bei unseren Kollegen von wa.de*

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.