Drittligist will Überraschung schaffen

Regensburg vor Relegation: „Duell David gegen Goliath“

+
Regensburg-Trainer Heiko Herrlich.

Ein Tag vor dem Hinspiel in der Relegation gegen den TSV 1860 München spricht Regensburg-Trainer Heiko Herrlich von einem ungleichen Duell - trotzdem wolle man die Überraschung schaffen. 

München - Fußball-Drittligist Jahn Regensburg fiebert den Relegationsspielen gegen den TSV 1860 München entgegen. Man könne nur etwas verlieren, wenn man es nicht schaffe, das Beste zu geben, sagte Trainer Heiko Herrlich vor der Partie am Freitag (18.00 Uhr/ARD) gegen den Zweitligisten. Herrlich erwartet einen spielstarken Gegner und setzt auf die offensive Tugenden seiner Mannschaft. Wie RB Leipzig oder die Würzburger Kickers vor einem Jahr würde der Drittliga-Aufsteiger aus der Oberpfalz gerne den Durchmarsch schaffen.

„Es macht den Fußball aus, dass es häufig Überraschungen gibt. Ich denke zum Beispiel an den Aufstieg der Würzburger Kickers in der vergangenen Saison oder den Durchmarsch des SV Darmstadt 98 von der 3. Liga in die 1. Liga. Unser Ziel zu Saisonbeginn war es, den Klassenverbleib zu schaffen“, erklärte Herrlich, der sein Team in der Außenseiterrolle sieht: „Es ist das Duell David gegen Goliath!“

Schon vor der Pressekonferenz am Donnerstag hatte Herrlich auf den guten Teamgeist in der Mannschaft hingewiesen - auch bei möglichen Ausfällen. „Wenn der eine oder andere kurzfristig ausfällt, springt ein anderer ein. Das war die ganze Saison so, das hat uns stark gemacht.“ Zuletzt war Offensivkraft Jann George angeschlagen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.