Lob aus Leipzig

Mintzlaff ist sicher, dass sich Hoeneß weiterhin zu Wort melden wird

+
Oliver Mintzlaff ist der starke Mann bei RB Leipzig

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff bedauert den Abschied von Uli Hoeneß als „tiefgreifenden Einschnitt“. Eines werde sich allerdings nicht ändern.

  • Oliver Mintzlaff spricht vor Abschied von Uli Hoeneß
  • RB-Geschäftsführer hofft, dass er sich weiter zu Wort meldet
  • Hoeneß eine „meinungsstarke aber gleichwohl menschliche Person“

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff (44) bewertet den Abschied von Uli Hoeneß beim FC Bayern aus der ersten Reihe als tiefgreifenden Einschnitt. „Der Fußball verliert mit seinem Abtritt sicherlich eine der prägendsten Persönlichkeiten, die es in den letzten Jahrzehnten gegeben hat. Auch wenn ich sicher bin, dass er dem Fußball weiterhin in gewisser Weise noch erhalten bleiben und sich zu Wort melden wird“, teilte Mintzlaff der Deutschen Presse-Agentur auf Nachfrage mit.

Hoeneß (67) zieht sich am Freitagabend nach mehr als vier Jahrzehnten als Macher bei der Jahreshauptversammlung des deutschen Fußball-Rekordmeisters zurück. Als Nachfolger soll der langjährige Adidas-Chef Herbert Hainer gewählt werden.

Mintzlaff über Hoeneß: Großartiges für deutschen Fußball geleistet

„Uli Hoeneß hat für den deutschen Fußball und insbesondere natürlich für den FC Bayern München wirklich Großartiges geleistet und diesen Klub als Spieler, Manager und Präsident mit geformt und stetig weiterentwickelt“, erklärte Mintzlaff weiter. „Uli Hoeneß habe ich zudem als sehr meinungsstarke aber gleichwohl menschliche Person kennengelernt, die sich auch immer für andere und die Dinge, die ihm am Herzen lagen, entsprechend eingesetzt und engagiert hat.“

Jan-Christian Dreesen ist der Finanzvorstand beim FC Bayern. Der Herr der Zahlen verkündet bei der JHV neue Rekordzahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.