Japan als Gruppensieger im Viertelfinale - Kagawa trifft

+
Shinji Kagawa traf für Japan. Foto: Dave Hunt

Melbourne (dpa) - Bundesligaprofi Shinji Kagawa hat mit einem Tor den dritten Sieg im dritten Spiel von Titelverteidiger Japan beim Asien-Cup besiegelt. Der Dortmunder Offensivstar erzielte den Treffer zum 2:0 (1:0)-Endstand gegen Jordanien in Melbourne.

Damit gehen die Japaner als Gruppensieger ins Viertelfinale und treffen dort am Freitag auf die Vereinigten Arabischen Emirate. Das Führungstor für den WM-Teilnehmer hatte Keisuke Honda markiert. Neben Kagawa kamen auch die Bundesligaprofis Shinji Okazaki (FSV Mainz 05), Makoto Hasebe und Takashi Inui (beide Eintracht Frankfurt), Gotoku Sakai (VfB Stuttgart) sowie Hiroshi Kiyotake (Hannover 96) zum Einsatz.

Den zweiten Platz in Gruppe D sicherte sich der Irak durch ein 2:0 (0:0) gegen Palästina in Canberra. Damit kommt es am Freitag zum brisanten Viertelfinal-Duell mit dem Iran. Younis Mahmoud (48.) und Ahmed Yaseen (89.) erzielte die Tore für den Irak.

In den weiteren Viertelfinals stehen sich am Donnerstag Südkorea und Usbekistan sowie China und Gastgeber Australien gegenüber. Das Finale findet am 31. Januar statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.