Japans Verband trennt sich von Trainer Aguirre

+
Javier Aguirre muss als japanischer Nationaltrainer gehen. Foto: Franck Robichon

Tokio (dpa) - Japans Fußball-Verband hat seinen Nationaltrainer Javier Aguirre wegen einer angeblichen Verwicklung in einen Spielmanipulationsskandal in Spanien beurlaubt. Der Mexikaner hat die Anschuldigungen aus Spanien stets zurückgewiesen.

Aguirre hatte im August 2014 die Nachfolge von Alberto Zaccheroni angetreten, unter dessen Regie Japan bei der Weltmeisterschaft in Brasilien bereits in der Vorrunde ausgeschieden war. Unter Aguirre war Titelverteidiger Japan im Januar im Viertelfinale des Asien-Cups ausgeschieden.

Spanische Ermittler hatten Ende 2014 Klagegesuche gegen 41 Verdächtige eingereicht, darunter gegen Aguirre. Laut Staatsanwaltschaft besteht der Verdacht, dass im Mai 2011 beim 2:1-Sieg von Real Saragossa gegen UD Levante 965 000 Euro geflossen seien, um den Ausgang des Spiels zu beeinflussen. Aguirre war damals Trainer von Saragossa, das dank des Erfolges den Abstieg verhindern konnte.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.