Nachfolger steht schon fest

Ende einer Ära: Pinola verlässt den 1. FC Nürnberg

+
Bricht nach zehn Jahren seine Zelte in Nürnberg ab: Javier Pinola muss sich nach einem neuen Arbeitgeber umschauen.

Nürnberg - Javier Pinola und der 1. FC Nürnberg gehen nach zehn Jahren getrennte Wege. Der Verein beendet die Verhandlungen mit dem Argentinier und präsentiert dessen Nachfolger.

Nach zehn Jahren verlässt Routinier Javier Pinola den 1. FC Nürnberg. Die Vertragsverhandlungen mit dem 32 Jahre alten Argentinier hätten sich zu lange hingezogen, teilte der Fußball-Zweitligist am Mittwoch mit. „Es war letztlich der Entschluss für eine Alternative, die für Trainer und Verein schnell Klarheit schafft“, sagte Sportvorstand Martin Bader.

Mit dem rumänischen Nationalspieler Laszlo Sepsi sei eine Alternative in Abstimmung mit Trainer René Weiler bereits verpflichtet worden. Zur Vertragslaufzeit des 29 Jahre alten Linksverteidigers machten die Franken keine Angaben. „Als Nationalspieler möchte ich in den besten Ligen spielen und die zweite Liga in Deutschland zählt für mich zu den interessanten in Europa“, sagte Sepsi.

Pinola gewann 2007 gewann mit dem Club den DFB-Pokal, 2008 und 2014 stieg er mit den Franken in die zweite Liga ab. Pinola soll mit einem Abschiedsspiel zu einem noch nicht bekannten Zeitpunkt verabschiedet werden.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.