Lobeshymnen des FC-Geschäftsführers

Trotz geplatztem Modeste-Wechsel: Köln angelt sich Stürmer Cordoba

+
Jhon Cordoba bejubelt sein Tor zum 2:2 im Europa-League-Spiel gegen FK Qäbälä. 

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat Mittelstürmer Jhon Córdoba vom Ligarivalen FSV Mainz 05 verpflichtet.

Köln - Das bestätigten die Kölner am Mittwoch. Über die Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart. Córdobas Vertrag in Mainz lief ursprünglich noch bis 2020.

Der Kolumbianer war 2015 vom FC Granada aus der spanischen Primera Division zu den 05ern gewechselt. Seitdem absolvierte der 24-Jährige 51 Bundesligaspiele und erzielte dabei zehn Tore.

„Großes Entwicklungspotenzial"

Córdoba wird bereits am Montag ins Training der Geißböcke einsteigen. "Jhon Cordoba ist ein Zentrumsstürmer mit Tempo, Robustheit und Zug zum Tor. Er hat für sein Alter schon viel Erfahrung gesammelt, darüber hinaus sehen wir in ihm noch großes Entwicklungspotenzial", sagte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke.

Vor der Bekanntgabe von Córdobas Verpflichtung hatte Köln die Verhandlungen mit dem chinesischen Super-League-Klub Tianjin Quanjian wegen eines möglichen Wechsels von Torjäger Anthony Modeste nach China für gescheitert erklärt.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.