Netzwerke ohne Mehrwert?

Nagelsmann verlässt Facebook & Co.: „Das Ganze nahm überhand“

+
Keine sozialen Netzwerke mehr: Julian Nagelsmann zieht sich aus Facebook und Instagram zurück.

Stressige Zeit für Julian Nagelsmann in den sozialen Netzwerken: Nach etwa einem halben Jahr verlässt der Coach der TSG Hoffenheim Facebook und Co. wieder.

Zuzenhausen - Julian Nagelsmann, Trainer von Bundesligist 1899 Hoffenheim, hat seine Social-Media-Kanäle bei Facebook und Instagram gelöscht. Schon seit längerer Zeit hatte es wegen des von Nagelsmann im Internet verwendeten Logos „jb“ Unstimmigkeiten gegeben, weil eine Firma das Urheberrecht für sich beanspruchte. Auf den sozialen Kanälen hatte Nagelsmann, der als Mustervertreter der Generation „Laptop“-Trainer gilt, seit einem halben Jahr regelmäßig Fotos und kurze Nachrichten verbreitet - unabhängig von der Medienabteilung der TSG-Profis.

Nagelsmann: „Das Ganze hat derart überhandgenommen“

„Julian Nagelsmann hat das kürzlich mal probiert, weil er wissen wollte, wie so eine Interaktion ist. Ich fand das nicht schlecht, weil er aus einer Generation kommt, die das nutzt. Aber wo war der Mehrwert?“, erklärte Nagelsmanns Berater Marc Kosicke in einem Interview der Tageszeitung Die Welt (Dienstag).

Der Bundesligist wollte sich nicht zu einem entsprechenden Bild-Bericht äußern, da dies Privatsache Nagelsmanns sei. Der 30-jährige Trainer selbst bezog in der Zeitung Stellung: „Ich hatte mir von vornherein auf die Fahne geschrieben, das selbst zu tun. Aber das Ganze hat derart überhandgenommen, dass ich das in dieser Intensität so nicht mehr aufrecht erhalten kann. Es gab zu viel Resonanz, zahlreiche Fans haben mir täglich geschrieben.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.