Trainer Tuchel: „Ein Schlüsselspieler“

Youngster Weigl verlängert Vertrag in Dortmund

+
Auch künftig in Schwarz-Gelb unterwegs: Julian Weigl (M.) bindet sich für weitere zwei Jahre an den BVB.

Dortmund - Das ist ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk für alle Dortmunder Fans. Julian Weigl verlängert seinen Vertrag bei der Borussia vorzeitig.

Fußball-Nationalspieler Julian Weigl hat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund vorzeitig bis 2021 verlängert. Seine Unterschrift verkündete der 21-Jährige am Dienstagabend per Videobotschaft unmittelbar vor dem Anpfiff des Bundesliga-Spiels gegen den FC Augsburg.

Für Trainer Thomas Tuchel ist der passsichere Mittelfeldspieler "definitiv ein Schlüsselspieler. Er kann wahnsinnig viel und kann noch wahnsinnig viel lernen." Die Verlängerung ist auch ein Stoppschild für die Konkurrenz - zuletzt hatten angeblich Top-Vereine aus Spanien, Italien und England großes Interesse gezeigt.

Tuchel sieht „enormes Potenzial“

Weigl, der ohnehin noch bis 2019 an den Champions-League-Achtelfinalisten gebunden gewesen wäre, übernehme immer mehr Verantwortung, sagte Tuchel zuletzt im ZDF-Sportstudio: "Wir erwarten jetzt nicht sofort den nächsten oder übernächsten Schritt, auch die Stabilisierung einer Leistung kann ein Schritt nach vorne sein. Er hat enormes Potenzial."

Weigl war im Sommer 2015 von 1860 München nach Dortmund gekommen. Seitdem hat er 73 Pflichtspiele für den BVB bestritten, 45 davon in der Bundesliga. Zudem spielte er viermal für die deutsche Nationalmannschaft. Mit seiner Vertragsverlängerung geht eine erhebliche Anhebung seiner Bezüge einher.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.