Youngster fällt monatelang aus

Bruch des Sprunggelenks: Weigl verletzt sich schwer

+

Augsburg - Schlechte Nachrichten für Borussia Dortmund: Der BVB wird die nächsten Monate auf Julian Weigl verzichten müssen. Der Youngster verletzte sich beim Spiel in Augsburg.

Nationalspieler Julian fällt nach einem Bruch des Sprunggelenkes im Bundesliga-Auswärtsspiel von Borussia Dortmund beim FC Augsburg mehrere Monate aus. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler wird damit auch Bundestrainer Joachim Löw beim Confederations Cup der Nationalmannschaft in Russland fehlen.

„Das ist ein Verlust, den wir nicht eins zu eins kompensieren können“, sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel am Samstag nach dem 1:1 mit Blick auf das letzte Bundesligaspiel gegen Werder Bremen sowie das DFB-Pokalfinale am 27. Mai in Berlin gegen Eintracht Frankfurt.

Weigl war beim Stand von 0:0 in der ersten Spielhälfte nach einem Zweikampf im stumpfen Rasen hängengeblieben und musste mit schmerzverzerrtem Gesicht mit einer Bahre abtransportiert werden. Ob der Nationalspieler operiert werden muss, ist noch offen. Die medizinische Abteilung des BVB rechnet nach einer ersten Einschätzung mit einer Verletzungspause von drei bis vier Monaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.