Nach vier Jahren

Diese Dinge stanken Heynckes bei seiner CL-Rückkehr

+
In Teilen unzufrieden: Ober-Bayer Jupp Heynckes.

Jupp Heynckes führt den FC Bayern auch international wieder in die Erfolgsspur. Das 3:0 gegen Celtic Glasgow lässt den Triple-Trainer aber keineswegs komplett zufrieden zurück. Der eigene Chancenwucher und die nachlassende Konzentration ärgern den Chef.

München - Rundum zufrieden war Jupp Heynckes trotz seines erfolgreichen Europa-Comebacks beim FC Bayern nicht. „Über weite Strecken haben wir gut gespielt, nur eine Unzahl von Torchancen nicht genutzt. Wir haben dann im Gefühl des sicheren Sieges zu viel zugelassen und waren nachlässig. Das muss angesprochen und abgestellt werden“, bemängelte Heynckes nach dem insgesamt überzeugenden 3:0 (2:0) der Münchner gegen Celtic Glasgow in der Champions League.

Zwei defensive Torschützen

1607 Tage nach dem Finaltriumph in London gegen Borussia Dortmund war Heynckes wieder da - und wie! Thomas Müller mit seinem 40. Tor in der Königsklasse (17. Minute), Joshua Kimmich (29.) und Mats Hummels (51.) bereiteten dem 72-jährigen Triple-Trainer eine erfolgreiche Rückkehr auf die internationale Fußball-Bühne.

In der Schlussphase erlaubte sich der deutsche Rekordmeister aber einige unnötige Nachlässigkeiten. Torwart Sven Ulreich habe da seine Mannschaft vor einem Gegentor bewahrt, konstatierte Heynckes. „Das darf unserer Mannschaft nicht passieren. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute hellwach sein und defensiv arbeiten.“

Tendenz: positiv

Arjen Robben zeigte diese Einstellung in seinem 100. Königsklassen-Spiel eindrucksvoll. Seinen Eckball köpfte Hummels schließlich zu seinem ersten Europapokal-Tor für die Bayern ein. Es war der Schlusspunkt gegen Schotten, die ein willkommener Aufbaugegner waren. „Ich glaube, wir haben schon einiges verbessert. Die Tendenz ist positiv“, befand der niederländische Offensivstar.

Nach dem 5:0 in der Bundesliga gegen Freiburg und vor allem drei Wochen nach dem vernichtenden 0:3 gegen Paris St. Germain in der Champions League macht sich die akribische Arbeit von Heynckes bemerkbar. Organisation, Spielfreude und Wille sind wieder klare Bestandteile des Bayern-Spiels. Das Selbstvertrauen wächst.

„Wenn ich nach einem Drittel eine Mannschaft übernehme, ist es notwendig, dass man Rückenwind bekommt und die ersten Spiele gewinnen muss“, erläuterte Heynckes. Die ersten Schritte sind gemacht. Und im Idealfall können die Münchner in zwei Wochen bereits beim Rückspiel in Schottland den Achtelfinaleinzug feiern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.