Juve jagt Rekorde und Spitzenreiter Neapel

+
Sami Khedira (M) hat mit Juventus Turin gegen den AS Rom den elften Sieg in Serie geholt. Foto: Alessandro Di Marco

Turin (dpa) - Nach dem elften Sieg in Serie war Trainer Massimiliano Allegri von Bayern Münchens Champions-League-Gegner Juventus Turin stolz.

"Es ist nicht leicht, in Italien so viele Spiele hintereinander zu gewinnen, aber die Jungs haben das auch dieses Mal toll geschafft - und das in einem schwierigen Spiel, in dem Rom alle Lücken geschlossen hat", sagte der Coach nach dem 1:0 (0:0) von Juve gegen den Vizemeister AS Rom.

Damit setzt der Titelverteidiger um Weltmeister Sami Khedira nicht nur die Jagd auf den um zwei Punkte besser platzierten Spitzenreiter SSC Neapel fort, sondern nimmt allmählich auch die Bestmarken ins Visier. Zum Vereinsrekord fehlen noch zwei Erfolge. Zwischen den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 hatten die Turiner 13 Spiele hintereinander gewonnen. Bis zum Liga-Rekord ist es noch weiter. Den hält Inter Mailand mit 17 Siegen in Serie aus der Saison 2006/07.

Den Juve-Siegtreffer erzielte der Argentinier Paulo Dybala in der 77. Minute. "Mein Ziel bleibt das, was ich seit dem ersten Tag bei Juventus verfolge: Ich möchte der Mannschaft helfen, den fünften Titel in Folge zu holen", sagte Dybala. So blickt Italien bereits auf den Showdown am 13. Februar, wenn Juventus zu Hause auf Neapel trifft.

Serie-A-Statistik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.