Turnier in den Nierderlanden

Kader der DFB-Frauen für die Europameisterschaft steht fest

+
DFB-Nationaltrainerin Steffi Jones gab den Kader für die Europameisterschaft bekannt. 

Bundestrainerin Steffi Jones hat am Freitag den endgültigen Kader für die Fußball-Europameisterschaft vom 16. Juli bis 6. August in den Niederlanden bekannt gegeben. Das Aufgebot des achtmaligen Europameisters umfasst 23 Spielerinnen.

Update vom 24. Juli 2017: Auf dem Weg zum EM-Titel müssen die deutschen Fußballerinnen zunächst die Gruppenphase bestehen. In der letzten Vorrundenpartie geht es gegen die Russinnen. So können Sie das Spiel live im TV und Live-Stream sehen.*

Update vom 16. Juli 2017: Die deutschen Frauen kämpfen in den Niederlanden um den EM-Titel 2017. Am Montag geht es im ersten Spiel gegen Schweden. Wir verraten Ihnen, wie Sie die Partie live im TV und Live-Stream verfolgen können.  

Update vom 13. Juli 2017: Für Deutschland wird es am kommenden Montag richtig ernst. Dann bestreitet das Team von Bundestrainerin Steffi Jones das erste Spiel bei der Frauen-EM 2017 in den Niederlanden. Wir haben für Sie zusammengefasst, wo und wie Sie das Turnier live im TV und im Live-Stream sehen können.

Kamen - Ohne Alexandra Popp muss die deutsche Frauenfußball-Nationalmannnschaft die Europameisterschaft vom 16. Juli bis 6. August in den Niederlanden bestreiten. Die erfahrene Angreiferin vom VfL Wolfsburg fällt wegen eines Meniskusrisses und einer Außenbanddehnung im linken Knie aus und steht nicht im endgültigen Kader der 23 Spielerinnen, den Bundestrainerin Steffi Jones am Freitag in der Sportschule Kamen-Kaiserau nominierte.

„Das trifft uns hart und ist eine bittere Nachricht, vor allem auch für Alex“, sagte Jones zum mehrwöchigen Ausfall von Popp. Die 26 Jahre alte Olympiasiegerin von Rio hatte sich die Verletzung am vergangenen Mittwoch bei einem Trainingsspiel in Kamen zugezogen.

Aus dem vorläufigen Aufgebot des Titelverteidigers mussten weitere fünf Akteurinnen gestrichen werden, darunter wie vorher vereinbart die beiden Torhüterinnen Lisa Schmitz (Turbine Potsdam) und Carina Schlüter (SC Sand). Zudem schafften auch Johanne Elsig (Potsdam), Pauline Bremer (Olympique Lyon) und die erst 19-jährige Lea Schüller (SGS Essen) nicht den Sprung zur EM.

Am kommenden Dienstag (17.45 Uhr/ARD) bestreitet die DFB-Elf in Sandhausen gegen Brasilien ihr letztes Test-Länderspiel vor der Abreise nach Holland am 12. Juli. In der EM-Vorrunde trifft Deutschland auf Schweden (17. Juli), Italien (21. Juli) und Russland (25. Juli).

Der EM-Kader der DFB-Frauen:

Tor: 12 Laura Benkarth (SC Freiburg/24 Jahre/5 Länderspiele/0 Tore), 1 Almuth Schult (VfL Wolfsburg/26/41/0), 21 Lisa Weiß (SGS Essen/29/4/0)

Abwehr: 14 Anna Blässe (VfL Wolfsburg/30/17/0), 6 Kristin Demann (1899 Hoffenheim/24/9/0), 3 Kathrin Hendrich (1. FFC Frankfurt/25/15/1), 2 Josephine Henning (Olympique Lyon/27/39/1), 17 Isabel Kerschowski (VfL Wolfsburg/29/18/3), 4 Leonie Maier (Bayern München/24/53/7), 5 Babett Peter (VfL Wolfsburg/29/106/5), 7 Carolin Simon (SC Freiburg/24/2/0)

Mittelfeld: 13 Sara Däbritz (Bayern München/22/41/8), 16 Linda Dallmann (SGS Essen/22/4/1), 15 Sara Doorsoun (SGS Essen/25/7/0), 8 Lena Goeßling (VfL Wolfsburg/31/93/10), 22 Tabea Kemme (Turbine Potsdam/25/38/2), 20 Lina Magull (SC Freiburg/22/10/2), 10 Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon/25/73/301)

Angriff: 19 Svenja Huth (Turbine Potsdam/26/26/0), 9 Mandy Islacker (1. FFC Frankfurt/28/15/5), 23 Hasret Kayikci (SC Freiburg/25/3/0), 11 Anja Mittag (FC Rosengard/32/153/50), 18 Lena Petermann (SC Freiburg/23/12/4)

dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.