10. Spieltag der 2. Liga

Starke Auftritte von Lautern und Heidenheim

+
Der erste Lauterer Streich: Marcus Piossek (l.) bringt die "Roten Teufel" gegen Düsseldorf in Führung.

München - Der 1. FC Kaiserslautern setzt seinen Aufwärtstrend fort. Heidenheim feiert in Frankfurt einen klaren Erfolg. 1860 München verpasst in Bielefeld den ersten Saisonsieg.

Fußball-Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat seinen Aufwärtstrend auch bei der Heimspiel-Premiere des neuen Cheftrainers Konrad Fünfstück fortgesetzt. Die Pfälzer gewannen zum Auftakt des zehnten Spieltags gegen Fortuna Düsseldorf mit 3:0 (1:0), holten eine Woche nach dem Überraschungserfolg bei Tabellenführer VfL Bochum den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter Fünfstück und stehen mit 15 Zählern vorerst auf Rang sechs.

Direkt davor rangiert der 1. FC Heidenheim (16), der sich am Freitagabend im Rennen um die Aufstiegsplätze fulminant zurückmeldete. Die Schwaben gewannen beim FSV Frankfurt verdient mit 4:0 (3:0). Die Remis-Könige von Arminia Bielefeld schlugen indes schon wieder zu. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier kam auch gegen das weiter sieglose Kellerkind 1860 München nur zu einem 1:1 (1:0). Es war für die Ostwestfalen bereits das achte Untentschieden der laufenden Saison.

In Kaiserslautern erzielte Marcus Piossek (11.), der schon in Bochum getroffen hatte, die frühe Führung für die Gastgeber, Stipe Vucur (54.) und Antonio Colak (90.+2) machten in der zweiten Hälfte die klare Niederlage für Düsseldorf perfekt, das mit sechs Punkten weiter im Tabellenkeller steht.

Heidenheim macht vor Pause alles klar

Für Heidenheim erzielte Neuzugang Norman Theuerkauf (14.) sein erstes Tor, Haji Safi (24./Eigentor), Sebastian Griesbeck (40.) und der Sekunden zuvor eingewechselte Smail Moabit (65.) stellten den verdienten Erfolg für die clever konternden Gäste sicher. Frankfurts Joan Oumari (67.) sah wegen unsportlichen Verhaltens die Rote Karte. 

Auf der Bielefelder Alm erwischten die Gäste aus Bayern den besseren Start und gingen nach Vorarbeit von Korbinian Vollmann durch Marius Wolf (8.) in Führung. Bielefelds Torjäger Fabian Klos köpfte mit seinem fünften Saisontor - allesamt in den letzten vier Spielen erzielt - nach 40 Minuten den Ausgleich.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.