Fußball-Europameisterschaft der U-21-Junioren

Yunus Malli vor dem EM-Start: „Wir haben sehr gute Chancen

Europameisterschaft mit dem U-21Team statt Urlaub: Yunus Malli trifft heute mit der deutschen Mannschaft im ersten Gruppenspiel auf Serbien. Foto: dpa

Heute beginnt die Fußball-Europameisterschaft der U-21-Junioren in Tschechien. Mit dabei ist der Kasseler Yunus Malli.

Wir haben mit dem Bundesliga-Profi von Mainz vor dem ersten Spiel der deutschen Mannschaft gegen Serbien (20.45 Uhr live in der ARD) gesprochen.

Yunus Malli, am Mittwoch startet die U-21-Europameisterschaft in Tschechien. Wie haben Sie die Tage vor dem Turnier verbracht? 

Yunus Malli: Nach unserem Trainingslager haben wir drei Tage freibekommen. Zwei Tage war ich in Mainz, einen Tag habe ich bei meiner Familie in Kassel verbracht, mich ausgeruht und abgeschaltet. Denn ich will fit sein, wenn die Spiele in Tschechien anfangen.

Sie haben sich eine Woche im Trainingslager in Leogang auf das Turnier vorbereitet. Woran haben Sie dort gearbeitet? 

Malli: Es ging darum, uns als Mannschaft kennenzulernen und zusammenzurücken. Und natürlich darum, zusammen zu trainieren, damit die Automatismen funktionieren. Dabei sind wir viele taktische Dinge angegangen, die für das Turnier wichtig sind. Damit dort dann jeder weiß: Das wird gefragt, so spielen wir, das setzen wir um. Dafür ist ein Trainingslager sehr gut, bei dem man sieben Tage zusammen ist und auch zusammen einiges unternimmt.

Was haben Sie denn genau unternommen, um sich vom Training abzulenken? 

Malli: Das Hotel war sehr schön. Außerhalb der Trainingszeiten haben wir dort Tischtennis, Playstation und Billard gespielt. Nach dem Training sind wir immer zum Pool. Da konnte man sich immer Erfrischungen holen. Es gab also schon viele Sachen, mit denen man sich ein bisschen ablenken konnte.

Denken Sie, dass Deutschland Top-Favorit ist?

Malli: Ich denke, der Kader hat sehr viel Qualität. Deswegen muss man ehrlich sein und sagen, dass wir mit der Mannschaft sehr gute Chancen haben, in Tschechien um den Titel mitzuspielen. Das wissen wir. Wir wissen aber auch, dass wir das Turnier bis zum Finale Schritt für Schritt angehen müssen. Es gilt, zunächst das erste Spiel gegen Serbien erfolgreich zu gestalten. Aber es gibt natürlich auch andere Nationen, die sehr gut sind. Gerade England ist stark besetzt.

Sie können sich durch das Turnier auch für Olympia qualifizieren. Ist das ein extra Ansporn für Sie? 

Malli: Ja klar. Bei Olympia zu spielen wäre auf jeden Fall etwas Besonderes für mich. Die Chance gibt es vielleicht nur einmal im Leben. Das sagt auch unser Trainer Horst Hrubesch immer wieder. Er selbst war ja noch nie bei Olympia. Er sagt uns immer wieder, dass das etwas Einmaliges sein kann und dass wir dafür einfach alles rausholen sollen.

Das komplette Interview lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.