FCB-Boss sieht permanente Unterbrechung

"Katastrophal": Rummenigge kritisiert Länderspiel-Kalender

+
Karl-Heinz Rummenigge.

München - Karl-Heinz Rummenigge hat angesichts der anstehenden Länderspielpause die Terminplanung des Fußball-Weltverbandes FIFA kritisiert.

"Ich finde den ganzen Kalender mittlerweile katastrophal, weil er eine permanente Unterbrechung des Klubfußballs mit sich bringt", sagte der Vorstandsvorsitzende von Bayern München am Samstag nach dem 1:1 (1:1) des deutschen Rekordmeisters gegen 1899 Hoffenheim.

"Es geht nicht um weniger Spiele, das weiß ich, so naiv bin ich auch nicht", ergänzte Rummenigge, "aber die FIFA wäre gut beraten, diesen ganzen Kalender mal aufzuräumen. Das wäre mein Wunsch." Durch die anstehenden Länderspiele wird die Bundesliga bereits zum dritten Mal in der Vorrunde unterbrochen.

Immer, "wenn man einen Rhythmus in der Bundesliga hat, dann gibt's schon wieder einen Unterbrecher", kritisierte Rummenigge. Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet während der aktuellen Länderspielpause ein WM-Qualifikationsspiel in San Marino (Freitag) und ein Spiel in Italien (15. November).

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.